Weihnachtsbrauch Deutschland

Das Weihnachtsfest wird in fast allen Ländern der Welt begangen, aber auch hier gilt andere Länder -
andere Sitten.
Durch die vielen Jahre und die weltweite Bevölkerungswanderung haben sich aber Traditionen und Weihnachtsbräuche angeglichen, aber so hat doch fast jedes Land seine Eigenarten und begeht das Weihnachtsfest doch auf eine ganz besondere Art.

Ob nun das Weihnachtsfest seinen Ursprung in Deutschland hat ist geschichtlich nicht wirklich zu belegen, aber vieles spricht dafür.
Der erste Ursprung ist heidnisch und auf die Wintersonnenwende zum Fest für den Sonnen- und den Kriegsgott zurück zu führen.
Der christliche Ursprung entstand im Jahre 354, dort legte man die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember fest um die Geburt Christi zu feiern.
Im 18. Jahrhundert wurde das Christkind erschaffen, um den Kindern die Religion beizubringen.
Weitere Weihnachtsbräuche in Deutschland entstanden im Mittelalter.

Ihre Informationen zu Weihnachtsbräuche in Deutschland:
Sie haben weitere Informationen zu einem Weihnachtsbrauch in Deutschland?
Dann senden Sie uns Ihre Vorschläge an unsere E-Mail.
Wir bemühen uns um eine schnelle Veröffentlichung.

Die vier Sonntage vor den 24. Dezember sind die Adventssonntage, es wird ein Adventskranz mit vier Kerzen auf den Wohnzimmertisch gestellt und am ersten Advent eine Kerze, am zweiten Advent zwei Kerzen usw. angezündet.
Die Kinder bekommen einen Weihnachtskalender ( auch Adventskalender ) wo sich hinter 24 Türchen, Bilder, Sprüche oder auch Schokolade versteckt. Es werden auch Adventskalender mit 24 kleinen Säckchen aufgehängt.
Am 6. Dezember ist Nikolaustag, wo die Kinder ihre geputzten Schuhe vor die Tür oder auf die Fensterbank stellen, in dem Nikolaus kleine Gaben oder Obst hinein legen soll.
In ganz Deutschland gibt es mit Beginn der Adventszeit Weihnachtsmärkte. Eines der wohl berühmtesten ist der Nürnberger Chistkindlmarkt. Es gibt Glühwein oder Eierpunsch, Brezel und kandierte Früchte. Natürlich fehlt hier und in den Strassen und Geschäften die Weihnachtsdekoration und die weihnachtliche Musik nicht.
Die Tradition das der Weihnachtsmann kommt, löst somit den Nikolaus am Heilig Abend ab, im 19. Jahrhundert aus Amerika. In Süddeutschland bringt meist das Christkind die Geschenke zu Weihnachten.
Spätestens am Heilig Abend wird der Tannenbaum aufgestellt ( ca. ab dem 17. Jahrhundert ) und mit Kerzen, Strohsternen, Kugeln, Süßigkeiten und Lametta geschmückt. Es wird ein immergrüner Baum gewählt, der das Leben und die Hoffnung wieder spiegelt. Oft steht auch eine Weihnachtskrippe unter dem Weihnachtsbaum, hier wird die Geburt Christi dargestellt.

Aus dem Erzgebirge kommen die weit verbreiteten Holzschnitzereien. Wie die Lichterbögen, Lichterengel oder Lichterpyramiden. Des weiteren die weltbekannten Nussknacker und Räuchermännchen.
Nach einem Weihnachtsgottesdienst werden unter dem Weihnachtsbaum die Geschenke gelegt und die Bescherung im Kreis der Familie durchgeführt. Es wird zusammen gegessen, oft Kartoffelsalat und Würstchen, und sich die Weihnachtsgeschichte vorgelesen oder Weihnachtslieder gesungen und Weihnachtsgedichte aufgesagt.
Am ersten Weihnachtstag, dem 25. Dezember findet dann meist das Festessen statt, wobei hier die Weihnachtsgans sowie der Weihnachtskarpfen wohl am traditionellsten sind. Süsse Sachen stehen zu Weihnachten auch hoch im Kurs, besonders der Dresdner Christstollen, jede Menge Plätzen auch Spekulatius, Lebkuchen, sowie Schokolade in allen Formen.
In der Zeit vom 27. Dezember bis zum 6. Januar ( Dreikönig Tag ) gehen die Sternsinger, meist von der Kirchgemeinde ausgesandt, verkleidet als die Heiligen drei Könige durch die Städte und sammeln für eine Kinderhilfsorganisation.
Ursprünglich gingen im 16. Jahrhundert arme Kinder als Sternsinger durch die Strassen und sammelten Geld und Naturalien für sich und ihrer Familie.
Mittlerweile wird vom Handel die Vorweihnachtszeit bestimmt. Schon ab September liegen Lebkuchen und spätestens ab Oktober Schoko - Weihnachtsmänner in den Regalen. Der Konsum wird durch verkaufsoffene Sonntage zusätzlich angeheizt. Durch die beginnenden Ferien wird die Weihnachtszeit auch immer mehr zu einer Reisezeit, wobei es Deutsche auch mal schaffen, einen Tannenbaum in ihren Urlaubsort mit zu nehmen.

Weihnachtsbräuche Weltweit - Kategorie: Weihnachtsbrauch Deutschland

 

nach Oben

Zur Weihnachten Übersicht

Sie suchen etwas Bestimmtes?  Unsere Suchmaschine hilft Ihnen gerne weiter:

 

Viel Spaß mit unseren Informationen zu den Weihnachtsbräuchen in Deutschland.
Wir hoffen, dass Sie Interessantes und Lustiges, Ideen und Anregungen zu Weihnachten auf unseren Seiten finden konnten.

Afrika

Australien

China

Dänemark

Deutschland

England

Finnland

Frankreich

Indien

Italien

Japan

Neuseeland

Norwegen

Östereich

Polen

Russland

Schweden

Schweiz

Spanien

USA

Weihnachtsbrauch Deutschland

Bis Weihnachten 2015 sind es noch Tage.